Wörter wie gut, befriedigend oder mangelhaft sind als Benotung langweilig. Man könnte die Noten auch mit SPL beschreiben. Dann wäre auch der Bezug zur Note (Zahl) klar, zumindest für einen SPL-Interpreter. Die Shakespeare Programming Language (SPL) ist eine esoterische Programmiersprache, die wie ein Drama von William Shakespeare aufgebaut ist.

Hier ist eine mögliche Beschreibung der Noten in SPL.
Die ersten zwei Zeilen beschreiben den Wert beziehungsweise die Note 1 (sehr gut). Mit dem Satz „Open your heart.“ wird der durch den zweiten Satz definierte Wert (entspricht dem Wert des ersten Satzes) als Dezimalzahl ausgegeben.

Juliet: You are as amazing as a King!
You are as amazing as the difference between a brave hero and a stone wall.
Open your heart!

Dies entspricht der Note 2 (gut):

Juliet: You are as fine as the product of a cute squirrel and a flower.
Open your heart.

Note 3 (befriedigend):

Juliet: You are as normal as the sum of a sunny fine summer's day and a coward.
Open your heart.

Note 4 (ausreichend):

Juliet: You are as bad as the difference between a evil foul leech and a damned dirty infected pig.
Open your heart.

Note 5 (mangelhaft):

Juliet: You are as horrible as the difference between a road and the damned cursed war.
Open your heart.

Und Note 6 (ungenügend):

Juliet: You are as stupid as the product of the evil death and the difference between a fatherless half-witted toad and the devil!
Open your heart.

Vielleicht macht das ja Mal ein Prof oder Lehrer. 😎