In Klasse elf habe ich mich neben dem normalen Unterricht über das gesamte Jahr mit einem selbst gewählten Thema beschäftigt und dieses am Ende des Schuljahrs in einem 20-Minuten-Vortrag präsentiert. Mein Thema war der Mikrokopter und ich wollte aufbauend auf diesem Projekt eine Drohne autonom reagieren lassen. Dieses Ziel habe ich leider nicht erreicht. Aus heutiger Sicht würde ich meinen Misserfolg damit begründen, dass ich damals noch zu wenig Grundkenntnisse hatte. Über ein paar dieser Grundkenntnisse verfüge ich mittlerweile, und wenn ich mir mal die Zeit nehme, schreibe ich da mal etwas darüber.
Mein Vorgehen ist in einer 38-Seitigen Dokumentation festgehalten. Darin ist auch der Bau meines Mikrokopters beschrieben. Zusätzlich bestand meine Projektarbeit aus einem theoretischen Teil, in dem ich mich mit Drohnen im Allgemeinen und darüber hinaus beschäftigt habe.

mikrokopter.pdf (ohne hochauflösende Bilder; 9 MB groß)
Mikrokopter-hq.pdf (mit hochauflösenden Bildern; 76 MB groß)

Die Bilder habe ich allesamt mit Gimp nachbearbeitet. Ich habe beispielsweise den Hintergrund der Bilder entfernt. Die Abbildung 20 (LCD Display der Ultraschall Testschaltung) ist mit dem Paket lcd entstanden. Den Quellcodeausschnitt habe ich mit listings gesetzt. Den Quellcode für die Testschaltung lade ich, falls den jemand Braucht, noch auf GitHub hoch.
Ansonsten habe ich meine Vorlagen und Pakete von CTAN benutzt, mit denen ich auch schon meine Epochenhefte erstellt habe.

Ein paar Interessante Links habe ich auf dieser Webseite gesammelt.

Auf das Projekt bin ich übrigens vor einigen Jahren durch den Podcast von Tim und den zwei Initiatoren des Projekts, Ingo Busker und Holger Buss aufmerksam geworden.

Die formalen Vorgaben sahen Übriges wie folgt aus. Ich hab allerdings die Kopie von der Schule lieber noch mal richtig gesetzt, wegen den vielen typografischen Fehlern (was für eine Ironie).
projektarbeit-formale_vorgaben.pdf

An dem Wochenende, an dem die Präsentationen der Jahresarbeiten stattfanden, habe ich den Mikrokopter auch an verschiedensten Orten geflogen. Zum Beispiel am Ende meines Vortrags vor dem Publikum (mit unscharfem Livebild von einer Funkkamera auf einen Beamer), in der Turnhalle und ein Mal um die Schule (mit montierter Digitalkamera). Die besten Bilder habe ich hier noch angehängt. Die Bilder wie auch meine Dokumentation stehen unter Creative Commons „Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“. Mit Ausnahme des nächsten Fotos (steht unter CC BY-NC-ND 3.0).

Aufnahme vom Schulhof mithilfe eines Mikrokopters

Nordwestlich der Schule