Tag Archive: Chemie


Als ich mal so durch die Statistiken dieses Blogs gegangen bin, ist mir aufgefallen, dass einige Besucher über die Suchbegriffe „epochenhefte pdfs“ auf dieses Blog aufmerksam wurden. Ich hab dann selbst mal in Google danach gesucht und mir ist aufgefallen, dass mein Blog da recht weit oben steht. Um die Geschichte etwas abzukürzen, als ich dann weiter suchte, stieß ich auf ein Blog von Maximilian Ernestus, der damals auch ab Klasse zehn einige Epochenhefte mit Computer geschrieben hat. Wir haben uns dann etwas über die Kommentare unterhalten und er meinte, dass er sein Archiv mit den Epochenheften nicht länger unterhalten wolle. Deswegen sind die Epochenhefte von ihm jetzt hier zu finden.

Die Hefte stehen unter der Creative Commons „Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“.

Die Epochenhefte sind zum Teil auch mit LaTeX entstanden. Wenn Maximilian die Quelldateien von irgendwelchen Festplatten gekratzt hat, werden diese hier noch erscheinen.

Hier noch ein paar Antworten auf Fragen, die mich interessiert haben und die Maximilian mir freundlicherweise beantwortet hat.

Wie bist du dazu gekommen?
„Ich bin wegen meiner moderaten Handschrift dazu gekommen, meine Hefte mit dem Computer zu schreiben. Außerdem hatte ich Spaß daran.“

Gab es eigentlich auch Andere an deiner Schule, die Epochenhefte mit Computer geschrieben haben?
„Einer meiner Klassenkameraden hat auch ab und zu seine Epochenhefte auf dem Computer geschrieben, aber nie in LaTeX, soweit ich weiß.“

Wie war die Reaktion der Lehrer?
„Von den Lehrern wurde es meistens sehr positiv aufgenommen.“

Womit hast du die ganzen Zeichnungen in den LaTeX Dokumenten erstellt (xfig, TikZ)?
„Die Zeichnungen sind soweit ich mich erinnern kann nicht direkt mit TikZ sondern mit einem Hilfsprogramm, das TikZ Code generiert. Ich erinnere mich an eine gruselige Swing GUI (Java) aber ich weiß keinen Namen mehr.“

In Klasse elf hatten wir ein Chemie Praktikum, bei dem wir in Teamarbeit (meist Zweiergruppen) chemische Experimente durchgeführt haben und diese dann beschreiben/ausgewertet haben. Die abgegebenen Protokolle wurden dann bewertet. Ich veröffentliche hier nun das erste Protokoll, das zur Übung diente und nicht bewertet wird. Die anderen Protokolle werde ich hier nicht veröffentlicht, da nachfolgende Klassen diese auch noch erstellen werden.

Im Rahmen der Protokollierung habe ich viele Grafiken mit den Paketen pst-labo und PSTricks erstellt. Dabei sind mehrere umfangreichere Versuchsskizzen entstanden, von denen ich hier die besten mit Quellcode veröffentliche. Somit kann man diese bearbeiten und weiterverwenden.

Alkohol Destillieren Der Rest der Versuchsskizzen ist im 7z Archiv.

Ich habe für einige Grafiken das pst-labo Paket anpassen müssen, um zum Beispiel die Flamme des Bunsenbrenners auch einzeln nutzen zu können oder andere Kleinigkeiten. Außerdem musste ich die Länge von dem Glasrohr ändern, wofür es keine Schnittstelle gab.

https://github.com/ypid/document-Chemie-Praktikum-K11

Im Repository sind die Grafiken auch als PDF Datei (Vektorgrafik) zu finden.

Weitere Versuchsskizzen habe ich auch für die beiden letzten Chemiehefte erstellt (Klasse 12 und Klasse 11).

Die Chemie Epoche in Klasse 12 stand ganz im Zeichen der Kohlenstoffverbindungen. Hier mein Epochenheft dazu.

chemie-k12.pdf

Die vielen Strukturformeln auf der Titelseite sind eigentlich RNA Tripletts und gehören somit mehr in die Biologie. Den verwendeten Quellcode für die Grafik hab ich auf texample.net gefunden.

Die chemischen Strukturformeln sind mit dem Paket chemfig entstanden. Bevor ich angefangen habe dieses Dokument zu schreiben habe ich mir die ganzen alten Pakete für Strukturformeln auf CTAN angeschaut und war wirklich froh das es die Neuentwicklung chemfig gibt, die auf TikZ basiert. Wenn man einmal in der Syntax von \chemfig drin ist, dann geht das Ganze schon sehr schön und das Resultat kann sich sehen lassen. Wie die meisten LaTeX Pakete kommt auch chemfig mit einer umfassenden Dokumentation daher (auch aufrufbar mit dem Kommando texdoc chemfig). Das Einzige, was mir an chemfig aufgefallen ist, ist die etwas verlängerte Übersetzungszeit mit pdftex (lag zuletzt bei einer Minute und 43 Sekunden auf einem nicht sonderlich schnellen Rechner CPU: AMD Sempron 2 GHz, RAM: 1 GB).

Die Lewis-Schreibweise ist auch mit chemfig gesetzt worden und nicht mehr manuell mit TikZ, wie bei meinen vorherigen Chemieheften.

Bei den sonstigen Paketen für Chemie hat sich nichts geändert.

In Klasse 11 ging es direkt mit Chemie los. Thema waren dieses Schuljahr Salze, Säuren und Basen.

chemie-k11.pdf

In diesem Dokument habe ich für alle chemischen Elemente und Moleküle eine Abkürzungsdatenbank mit dem LaTeX Paket acronym eingebunden. Die chemischen Symbole und Formeln sind mit mhchem gesetzt (wie auch in allen folgenden Dokumenten die irgendetwas mit Chemie zu tuten haben) und nicht wie im Buch LaTeX Hacks (von 2007) #25 gezeigt mit dem Paket chemsym, dass zum letzten Mal 1998 aktualisiert wurde und nicht in TeX Live ist.

Die Chemie Versuchsskizzen hab ich mit dem Paket pst-labo und etwas Handarbeit in PSTricks erstellt. Ich hatte allerdings lange ein Problem, da ja PSTricks die Ausgabe eines DVI erfordert und ich eigentlich lieber das Zeitgemäße (wenn auch etwas merkwürdige) PDF benutzten will. Aus der DVI Datei habe ich bei diesem Dokument noch ein png erzeugt, was ich dann in das Dokument eingebunden habe. Das ist heute zum Glück mit dem Paket auto-pst-pdf nicht mehr nötig. Eigentlich war es auch zuvor nicht nötig, da man ja mit dem Programm dvipdf (auto-pst-pdf macht das intern so ähnlich) auch direkt ein PDF erzeugen kann, aber auto-pst-pdf vereinfacht diesen Prozess und irgendwie bin ich damals nicht auf die Idee mit dvipdf gekommen). Außerdem wusste ich nicht, dass man PDF Dateien mit \includegraphics[width=7cm]{files/pst-labo/Versuch-pics.pdf} einbinden kann. So binde ich bei folgenden Dokumenten direkt die PDF Datei ein und habe dadurch die Grafiken als Vektorgrafik. Aber wenn man das alles mal hinter sich hat, kann man mit pst-labo sehr gut aussehende Versuchsskizzen erstellen, auch wenn man sich in PSTricks einarbeiten muss, wenn man etwas mehr Freiheit benötigt, als mit pst-labo erreichbar ist.

Hier also das erste Epochenheft. So wie es jetzt (nach 610 Tagen) ist, sah es natürlich noch nicht aus, als ich es abgegeben habe. Ich habe im Nachhinein die schlimmsten Fehler behoben (hauptsächlich Typografische), aber bin mir dessen bewusst das dieses Dokument noch nicht ganz optimal ist, aber ich denke es dürfte brauchbar sein.

Thema war hauptsächlich Stöchiometrie und die moderne Formelsprache.

chemie-k10.pdf

Die Grafiken sind mit TikZ (sehr Mächtiges Grafik Paket) oder der picture Umgebung entstanden.

In den folgenden (Chemie) Dokumenten habe ich das Paket mhchem (\ce{NH3}) und nicht mehr den Mathematik-Modus ($NH_3$) von LaTeX benutzt. Somit sind die Formeln für chemische Verbindungen nicht mehr kursiv (das wäre natürlich auch mit $\mathrm{NH_3}$ möglich gewesen). Außerdem macht es mhchem sehr leicht chemisch Formeln einzugeben, da es beispielsweise die 3 bei NH3 automatisch tiefstellt ohne das man dies explizit angeben müsste.