Als ich mal so durch die Statistiken dieses Blogs gegangen bin, ist mir aufgefallen, dass einige Besucher über die Suchbegriffe „epochenhefte pdfs“ auf dieses Blog aufmerksam wurden. Ich hab dann selbst mal in Google danach gesucht und mir ist aufgefallen, dass mein Blog da recht weit oben steht. Um die Geschichte etwas abzukürzen, als ich dann weiter suchte, stieß ich auf ein Blog von Maximilian Ernestus, der damals auch ab Klasse zehn einige Epochenhefte mit Computer geschrieben hat. Wir haben uns dann etwas über die Kommentare unterhalten und er meinte, dass er sein Archiv mit den Epochenheften nicht länger unterhalten wolle. Deswegen sind die Epochenhefte von ihm jetzt hier zu finden.

Die Hefte stehen unter der Creative Commons „Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“.

Die Epochenhefte sind zum Teil auch mit LaTeX entstanden. Wenn Maximilian die Quelldateien von irgendwelchen Festplatten gekratzt hat, werden diese hier noch erscheinen.

Hier noch ein paar Antworten auf Fragen, die mich interessiert haben und die Maximilian mir freundlicherweise beantwortet hat.

Wie bist du dazu gekommen?
„Ich bin wegen meiner moderaten Handschrift dazu gekommen, meine Hefte mit dem Computer zu schreiben. Außerdem hatte ich Spaß daran.“

Gab es eigentlich auch Andere an deiner Schule, die Epochenhefte mit Computer geschrieben haben?
„Einer meiner Klassenkameraden hat auch ab und zu seine Epochenhefte auf dem Computer geschrieben, aber nie in LaTeX, soweit ich weiß.“

Wie war die Reaktion der Lehrer?
„Von den Lehrern wurde es meistens sehr positiv aufgenommen.“

Womit hast du die ganzen Zeichnungen in den LaTeX Dokumenten erstellt (xfig, TikZ)?
„Die Zeichnungen sind soweit ich mich erinnern kann nicht direkt mit TikZ sondern mit einem Hilfsprogramm, das TikZ Code generiert. Ich erinnere mich an eine gruselige Swing GUI (Java) aber ich weiß keinen Namen mehr.“

Advertisements